Nachhaltige Landwirtschaft Brandenburg

Modellvorhaben zur Flächenvergabe zwischen Fördervereinen Großschutzgebiete und Landwirtschaftsbetrieben mit klimaangepassten Bewirtschaftungsmodellen in Brandenburg

Nachhaltige Landwirtschaft Brandenburg

Klimaschutz und Landwirtschaft zusammenbringen

Hintergrund

Veränderungen bei Klima und Wetter sind derzeit deutlich sichtbar. Frühjahrs- und Sommertrockenheit in dem einen Jahr, außergewöhnlich hohe Niederschläge in einem anderen. Klimaschwankungen treten zunehmend auf. Der Klimawandel ist nicht nur ein abstraktes Phänomen in anderen Teilen der Welt, sondern auch vor unserer Haustür. In Europa, in Deutschland, in Brandenburg. Im Besonderen davon betroffen ist die Landwirtschaft. 2017 und 2018 waren Jahre mit Wetterextremen. Für viele Betriebe haben Klimaschwankungen auch hohe wirtschaftliche Auswirkungen.

Um Lösungsansätze zu suchen und den Herausforderungen zu begegnen, sind innovative, klimaangepasste, nachhaltige Bewirtschaftungsmodelle gefragt. Zur Förderung und Unterstützung solcher Bewirtschaftungsmodelle möchte dieses Projektvorhaben einen Betrag leisten. Mit den Projektpartnern sollen Strategien und Strukturen entwickelt und realisiert werden. Die Flächenvergabe von ausgewählten Fördervereinen in Brandenburger Großschutzgebieten steht dabei besonders im Fokus der Betrachtungen. Dort soll z.B. untersucht werden, nach welchen Kriterien landwirtschaftliche Nutzflächen und Naturschutzflächen vergeben werden und welche Chancen das Flächenpotential für die Förderung von Junglandwirten bietet. In dem Informationsaustausch sollen Möglichkeiten für künftige Kooperationen ausgelotet werden. Durch eine regionale Kontaktstelle wird das Projektvorhaben zwischen den Kooperationspartnern und weiteren Akteuren koordiniert.

Konkrete Arbeitsschritte

Projektziele

Partner